Chronik - DUF-Website

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über uns

Ausgehend von ersten Urlaubskontakten zwischen Tennisspielern aus den Bäder-Städten Bad Dürrheim und Hajdúszobszló entwickelte sich eine Bäderpartnerstadt, die schon im Jahre 1989 auch zu einer Städtepartnerschaft führte.
Auf den 25. August 1992 lud die Stadt Bad Dürrheim Interessierte zur Gründungsversammlung des Deutsch-Ungarischen Freundschaftskreises ein. Dieser Freundeskreis sollte als Bindeglied zwischen den Städten fungieren. 14 Personen folgten der Einladung und eine Arbeitsgruppe bereitete die offizielle Vereinsgründung vor.
Am 17.11.1992 war es soweit, der Deutsch-Ungarische Freundeskreis Bad Dürrheim wurde gegründet.

Die Versammlung wählte damals einstimmig:
Regina Jauch zur 1.Sprecherin
Karl Reil zum 2. Sprecher
Marianne Fruh zur Kassiererin
Istvan Gal zum Schriftführer
Karlheinz Kanold und Guido Rebholz wurden zu Organisatoren gewählt.
Im Jahre 1993 strebte man die Umwandlung des lose gefassten Freundeskreises in einen ordentlichen Verein des bürgelichen Rechts an. Am 19.11.1993 erfolgte dann die Gründung des Deutsch-Ungarischen Freundeskreis e.V.

Regina Jauch leitete den Verein bis zum März 1995. Ihr Nachfolger wurde Karlheinz Kanold, der dem Verein bis zu den Wahlen im Januar 1998 vorstand.
Von 1998 bis 2006 wurde der Verein von Ottfried Schroeder geleitet, der leider 2011 verstarb.
Im März 2006 übernahm Wilfried Wölfle den Vorsitz.

Am 07.08.15 verstarb im Alter von 96 Jahren mit Georg Bidlingmaier einer der Initiatoren der Städtepartnerstadt und der Gründung des DUFs.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü